Start Der BvAP Ethik
Drucken E-Mail

 

Die ethischen Grundsätze des BvAP beinhalten die Werte von fairer Geschäftspraxis und hohen Qualitätsstandards der Angebote von BvAP – Mitgliedern in Anlehnung an den „Code of ethiks“ der US- amerikanischen Schwimmschulvereinigung – NSSA -. Sie wurden durch Beschluss der Mitgliederversammlung im November 2001 zum Bestandteil der BvAP – Satzung.

 

  • BvAP - Mitglieder bewahren und praktizieren die ethischen Grundsätze untereinander und gegenüber der Öffentlichkeit.
  • BvAP Mitglieder handeln in der Ausbildung ihrer Kunden und Mitarbeiter nach diesen Grundsätzen.

 

Verhältnis zu Kunden und Schülern:

 

  • Die Sicherheit von Kunden/Schülern steht an erster Stelle. Während des Unterrichts erfahren Kunden/Schüler die vollständige Aufmerksamkeit und das gesamte professionelle Können des BvAP -Mitgliedes.
  • Niemals darf, um beispielsweise ein vermeintlich besseres Ergebnis zu erreichen, Sicherheit, Gesundheit und Freude des Kunden/Schülers gefährdet sein.
  • BvAP – Mitglieder respektieren die Vertraulichkeit von Aufzeichnungen und werden diese nicht ohne Genehmigung an Dritte weitergeben. Alle mündlichen Informationen, die im Zuge des Unterrichts erlangt werden, sind ebenso vertraulich zu behandeln.
  • Kunden/Schüler werden nur von entsprechend ausgebildeten Kursleiterinnen unterrichtet. Aushilfskräfte werden nicht ohne Ausbildung eingesetzt. Während ihrer Ausbildung führen sie keinen alleinverantwortlichen Unterricht.
  • Kunden/Schüler werden über Vertragsbedingungen und -bindung schriftlich informiert.
  • Kunden/Schüler und Begleitpersonen sind mit dem ihnen gebührenden Respekt zu behandeln. Weder langjährige Praxis noch schlechte Erfahrungen berechtigen einen Kursleiter zum Abzuweichen von diesen Umgangsformen. Vielmehr sollten persönliche Eigenheiten und Wünsche der Kunden jederzeit respektiert werden.
  • Wenn der Schüler das Ziel des Unterrichts offensichtlich nicht erreichen kann, ist der Kursleiter verpflichtet, Kunden/Schüler/Eltern entsprechend zu informieren und wenn möglich geeignete Alternativen anzubieten.
  • Alle BvAP - Mitglieder gewähren regelmäßige Hospitationen oder Kundenumfragen zur Einschätzung ihres Qualitätsstandards.
  • Das Gespräch mit Eltern (im Baby- und Kinderbereich der Aquapädagogik) und Kunde allgemein ist jederzeit aufrechtzuerhalten, insbesondere ist Einigkeit bei disziplinären Problemen anzustreben.
  • Von BvAP- Mitgliedern werden keine Ausbildungsmethoden angewandt, die auf Unbehagen, Angst oder gar Schmerz basieren.

 

Öffentlichkeitsarbeit

 

  • BvAP – Mitglieder sollten jederzeit in der Lage sein, die Öffentlichkeit über unterschiedliche Inhalte und Ziele im Wassersicherheits-Training, bei der Ertrinkungs-Prävention und den verschiedenen
  • Schwimmunterrichtsmethoden und differierenden Ansätzen der AquaFitness fundiert zu informieren.
  • BvAP – Mitglieder nehmen Kunden ohne Ansicht von Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Nationalität auf und bieten einheitliche Unterrichtsqualität.
  • Preise sind zu veröffentlichen und richten sich nach der erbrachten Leistung.
  • Informationen, die an die Öffentlichkeit gegeben werden, haben der Wahrheit zu entsprechen. BvAP –Mitglieder werden irreführende oder gar betrügerische Äußerungen, was Wert, Nutzen oder Erfolg eines Angebots betrifft, unterlassen.
  • Ausbildungsstand, Qualifikation und Erfahrung der Lehrkräfte werden von den BvAP - Mitgliedern und ihren Mitarbeitern der Öffentlichkeit, anderen Mitgliedern und Kunden gegenüber offen dargelegt.
 
 
BvAP Werbepartner 2018/19

Delphinakademie

Epsan

Finis

For3Dom

Kursolino

Beco

Beco

marketingconsulters.de